Wie alles begann

Der Ursprung der Ford Ernst GmbH

Der Ursprung der Ford Ernst-Geschichte geht zurück ins Jahr 1848. Damals entstand durch Johann Jakob Ernst eine Schmiede in Bahlingen am Kaiserstuhl. Der erste Ford-Händlerbetrieb wurde 1974 gegründet und 1989 von Siegfried Ernst im Freiburger Gewerbegebiet Haid eröffnet. Diese Filiale ist zunächst der Haupthändlerbetrieb in Freiburg. Zuwachs bekam das Unternehmen 1992 durch die Übernahme des Autohauses Wunsch in Emmendingen.

Die "Grenzland-Garage"

Der Ford-Händlerbetrieb "Grenzland-Garage", gegründet von Rosa König und ihrem Lebenspartner Franz Seng, feierte 1957 in Weil am Rhein seine Entstehung. Eine weitere Filiale wurde 1961 in Schopfheim eröffnet, wo Armin König und Ehefrau Ingeborg 1973 die Geschäftsführung übernahmen.

Fusion

Nachdem die Ernst GmbH 1998 den Schwarzwaldauto-Sitz in Freiburg und die Grenzland-Garage eine Schwarzwaldauto-Filiale in Lörrach übernehmen, fusionieren die beiden Ford-Händler am 01.01.1999 zur ernst+könig GmbH.

ernst+könig in der Ortenau

Im Frühjahr 2004 entstand ein weiterer Standort des Unternehmens in Offenburg. Am Hauptsitz des Autohauses Tress & Zipperer wurde ein Teilehandelszentrum für Business-Kunden eröffnet. Am 01.07.2005 übernahm die ernst+könig GmbH zudem die ehemaligen Filialen von Tress & Zipperer in Offenburg und Lahr. Dabei wurden das Betriebsinventar und insgesamt 27 Mitarbeiter (12 in Offenburg, 15 in Lahr) in die Unternehmensgruppe eingegliedert.

ernst+könig am Bodensee

Im Februar 2008 war es soweit:
Die Filialen des Autohaus Emminger in Waldshut-Tiengen, Singen, Konstanz und Radolfzell wurden von ernst+könig übernommen und die zugehörigen Mitarbeiter in das bestehende ernst+könig Team integriert.